Herzlich Willkommen beim TV 1889 Weißkirchen

Mit über 1000 Mitgliedern sind wir, der TVW, ein Traditionsverein im Herzen der Sportstadt Oberursel. Mit zahlreichen Abteilungen von „A“ wie Aikido bis „Z“ wie Zeltlager können wir unseren Mitgliedern ein breites Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten anbieten.

Sollte Sie etwas interessieren, was (noch) nicht auf unserer Webseite zu finden ist, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen (Ansprechpartner im Vorstand) oder schicken Sie uns Ihre Anfrage per E-Mail an info(at)tv-weisskirchen.de

Einzug der Mitgliedsbeiträge

Markus Klug | Zum 15. April 2015 werden wieder die Mitgliedsbeiträge eingezogen, daher bitten wir Sie uns Änderungen Ihrer Bankverbindung frühzeitig mitzuteilen. Bei Fragen können Sie sich gerne an die Schatzmeister wenden.

Vielen Dank!
Ihr Schatzmeisterteam

E-Mail: m.klug [at] tv-weisskirchen.de
Telefon: 0162 / 988 68 27

Julian Peters wird Sportler des Jahres!

v.l.n.r.: Julian Peters, Michael Dietz, Erich Kalhöfer, Daniel Slamal, Fabian Urban, Robin Heyser, Norbert Fleckenstein, Robin Maier und Max SpiekerMichael Dietz | Am 24.3. fiel die Entscheidung. Die Taunus Zeitung prämierte die Sportlerinnen, Sportler, Trainer und Mannschaft des Jahres. Im Haus der Begegnung in Königstein wurden die Ehrungen in feierlichem Ambiente vorgenommen. Mit dabei war auch der erste Vorsitzende Daniel Slamal, der mit Stolz auf die erreichten Platzierungen "seines TVW" blicken kann.


 

993 Stimmen sind bei der TZ eingegangen. Mit 357 und damit doppelt so vielen Stimmen wie der Zweitplatzierte Ali Kiydin setzte sich Julian Peters durch und wurde als Sportler des Jahres geehrt. Im letzten Jahr wurde er Deutscher Meister im deutschen Sechskampf. Mit Stolz konnte er so die von Künstler Hendoc kreierte Trophäe in die Höhe stemmen.

In der Kategorie Trainer des Jahres konnte sich Gerd Benner auf den zweiten Platz freuen. Er ließ Simone Drott vom TV Seulberg den Vortritt. Die Mannschaft des Jahres kam ebenfalls vom TV Seulberg. Unsere Landesliga-Sieger von 2014 (Julian Peters, Michael Dietz, Fabian Urban, Robin Heyser, Robin Maier, Max Spieker) mussten sich mit nur einer Stimme Abstand auf die zweitplatzierte Mannschaft der SG Ober-Erlenbach geschlagen geben.   

Zum Weiterlesen:

 

 

Hessenmeister der Schulen im Geräteturnen

Rainer Müller | Am letzten Mittwoch (11.3.2015) fand der Landesentscheid zu „Jugend trainiert für Olympia" im Gerätturnen der Jungen in Kassel statt. Hierbei erzielte die Jungenmannschaft des Gymnasiums Oberursel (GO) in der Wettkampfklasse II der Jahrgänge 1998-2002 wiederum den 1. Platz und darf sich nun, wie im vergangenen Jahr, Hessenmeister nennen. An den Geräten Boden, Barren, Reck und Sprung glänzten die vier Turner Fabian und Marlon Urban, Paul Winkler und Patrick Ohl mit hervorragenden Übungen und ließen dabei die Mannschaften aus Hofheim und Kassel hinter sich. Leider endeten hier in Kassel die Wettkämpfe zu „Jugend trainiert für Olympia" in dieser Altersklasse und Sportart und führen nicht zu einem Bundesentscheid nach Berlin, wie in den Sportarten Fußball, Leichtathletik, Tennis oder Golf.


Turnerinnen des GO sDas Gymnasium Oberursel profitiert bei seinen Erfolgen im Geräteturnen von der immensen Nachwuchsarbeit des Turnvereins Weißkirchen. Seit Jahren trainieren die Turneleven bei ihren Turnvätern Erich Kalhöfer und Gerd Benner und werden dort auf entsprechende Wettkämpfe hervorragend vorbereitet. Eine Woche vorher waren die Mädchen des GO, auch vom TV Weißkirchen vorbereitet und trainiert von Doro Franz, beim Landesentscheid im Gerätturnen in Limburg an den Geräten Boden, Stufenbarren, Schwebebalken und Sprung angetreten. Hier war die Beteiligung und Konkurrenz im Vergleich zu den Jungen noch bedeutend größer. Jalda Afshari, Paula Finke, Jill Frey, Marie Langer und Sophie Vargas (Jahrgänge 1998-2002) errangen in Limburg einen guten vierten Platz, nach einem hervorragenden Vizemeistertitel im vergangenen Jahr.

Friedliche Kampfkunst

Mouliko Halén aus Oslo begeisterte Teilnehmer

Mouliko Halén übt mit den Teilnehmern des Seminares Grundtechniken der Schwertarbeit.Klaus Messlinger | Mit Schwert, Stock und bloßen Händen übten die Teilnehmer des internationalen Seminars, zu dem die Aikido-Abteilung des TV Weißkirchen am vergangenen Wochenende eingeladen hatte. Das Seminar leitete Mouliko Halén, einer der wenigen Träger des 7. Dans in Europa. Obwohl Waffen zum Üben verwendet werden, verfolgt Aikido friedliche Ziele, dient der Entwicklung der Persönlichkeit und dem achtsamen Umgang miteinander, betonte der Lehrer aus Oslo, und forderte die Anwesenden auf, sich dies immer wieder bewusst zu machen.


40 Teilnehmer waren aus ganz Deutschland angereist, um unter Anleitung des international bekannten Lehrers ihre Fertigkeiten im Aikido zu verbessern. In der voll belegten Halle des TV Weißkirchen übten sie sich in waffenlosen Techniken, aber auch im Schwert- und Stockkampf. Diese Bewegungsabläufe dienen dazu, die Haltung, das Gefühl für Abstand und richtiges Tempo zu entwickeln und die Wachsamkeit zu schärfen. Auch wenn hierfür nur stumpfe Waffen aus Holz verwendet werden, erfordert die Handhabung einen wachen Geist und viel Geschick.

Mouliko Halén ist eine schillernde Persönlichkeit in der japanischen Kampfkunst: Als junger Mann trat er einer Sondereinheit der schwedischen Armee bei und arbeitete im späteren Leben als Leibwächter, dabei mehrfach auch für den Dalai Lama, der ihn noch heute zu persönlichen Audienzen empfängt. Er arbeitet hauptberuflich als Aikido-Lehrer und Shiatsu-Therapeut in seiner Wahlheimat Norwegen, und unterrichtet mit großer Leidenschaft auf internationalen Veranstaltungen. Er steht für eine klar strukturierte und disziplinierte Übung, wobei ihm wichtig ist, dass die Teilnehmer Spaß am Lernen haben.

"Es ist eine außerordentliche Ehre für uns, dass Mouliko Halén unsere Einladung nach Oberursel angenommen hat", sagt Klaus Meßlinger, Abteilungsleiter Aikido im TV Weißkirchen. "Ich war sehr gerührt, als er sofort eingewilligt hat, unsere noch sehr junge Gruppe mit einem Seminar zu unterstützen." Wie gut ihm das gelungen ist, zeigen die Ergebnisse einer Umfrage am Ende der Veranstaltung, die ihm einstimmig Bestnoten in den Kategorien "lehrreiche Inhalte" und "Spaß beim Üben" gaben.

Wer Aikido selbst ausprobieren will: Der reguläre Unterricht findet donnerstags von 20-22 Uhr und sonntags von 18-20 Uhr in der Vereinshalle des TV Weißkirchen in der Oberurseler Straße 16 statt. Für ein kostenloses Probetraining reichen eine lange Jogginghose und ein Sweatshirt; geübt wird barfuß. Weitere Informationen finden sich unter www.aikido-oberursel.de auf der Website der Aikido-Gruppe.

Der TVW stellt im Jubiläumsjahr mit historischer Steigerungsrate alle andern Vereine im Sportkreis in den Schatten

Jürgen Linker, Rainer Grebner | Konnte der TVW schon im letzten Jahr neue Rekordstände bei den abgelegten Sportabzeichen vermelden, legte das Team der Sportabzeichenabnehmer, bestehend aus Gerd Benner, Rainer Grebner, Achim Hollnagel, Jürgen Linker, Claudia Thämlitz, Berthold Wunderlich und Christian Zerth, im 125. Jubiläumsjahr des TVW nochmal einen oben drauf! 146 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen waren am Ende auf der Liste. Damit wurde das zu Beginn des Jahres ausgegebene anspruchsvolle Ziel von 125 Abzeichen eindrucksvoll übertroffen.


Mit einer nie dagewesen Kraftanstrengung in den Reihen der Sporttreibenden des TVW konnte in 2 Jahren die Anzahl der Teilnehmer an den unter der Dachorganisation des DOSB ausgerichteten Aktivitäten verdreifacht werden. Beigetragen haben dazu alle Sparten des TVW, angefangen von Turnen, Leichtathletik und Tischtennis bis hin zu den neuen Abteilungen wie Theater und Aikido.

Der krönende Abschluss dieses außergewöhnlichen Jahres wurde in der vereinseigenen Turnhalle des TVW mit einer eigenen Feierstunde für alle erfolgreichen Athleten am 08. Februar 2015 begangen. Über 100 Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, den historischen Moment mit den Vereinskameraden gemeinsam zu begehen. Jeder erfolgreiche Sportler wurde namentlich aufgerufen, um seine Urkunde und das Abzeichen entgegenzunehmen. Die Ehrungen wurden durch Vertreter des Vorstandes, Andreas Hieronymi und Rainer Grebner, sowie der Abteilungsleitungen Leichtathletik, Achim Hollnagel, und Sportabzeichen, Jürgen Linker, ausgeführt.

Der Zuspruch der beteiligten Vereinsmitglieder zu dieser Veranstaltung war selbst für die Ausrichter überraschend. Gerechnet wurde bestenfalls mit 70 Teilnehmern, entsprechend fiel die Bestuhlung zu Beginn aus. Schon bald mussten fleißige Helfer zusätzliche Stuhlreihen aufstellen. Großartig war die Altersspanne an aktiven Sportlern die sich hier versammelt hat. Von 6 – 83 Jahren war jeder munter dabei.

Von den insgesamt 146 Sportabzeichen die verliehen wurden, konnten folgende Jubiläen gefeiert werden:

Klaus Beberweil (5), Ingrid Haase (10), Siegfried Kuhn (5), Käthe Rechk (5), Claudia Thämlitz (15), Karin Vogt (5)

Besondere Erwähnung muss an dieser Stelle das 40. (!) Sportabzeichen-Jubiläum von Kurt Hollnagel finden. Mit dieser Leistung ist er eine echte Ausnahmeerscheinung. Ganz im traditionellen Turnersinn zeigt er damit seinen Vereinskammeraden, dass sportliche Leistungsfähigkeit durch diszipliniertes Üben bis ins hohe Alter erhalten werden kann. Dem löblichen Beispiel folgen sein Sohn Achim mit Frau Angelika und Enkeltochter Katja.

Alle weiteren erfolgreichen Sportler sind übrigens auf der homepage des TVW unter
http://www.tv-weisskirchen.de/
nachzulesen.

Sobald die Prüftermine für 2015 vorliegen, werden sie per Aushang in der Vereins- und Schulturnhalle, sowie auf der TVW - Seite im Internet bekannt gegeben. Dort findet man auch die Termine der Trainingsgruppe für das Sportabzeichen.

Und noch eine Bitte:

Da es keine zentrale Sammelstelle gibt, ist es sehr schwierig (manchmal unmöglich) den Ergebnissen nachzujagen. Darum bitte die bestätigten Zeiten und Weiten der abgelegten Prüfungen in den Briefkasten der Vereinsturnhalle oder in der Kurmainzer Str. 12 werfen, oder sie mir per e-mail an
sportabzeichen@tv-weisskirchen.de
dem Sportabzeichenteam zukommen lassen. Dafür bereits jetzt schon vielen Dank!

Achtung: für 2015 wollen wir auch ohne Jubiläum 100 Sportabzeichen schaffen. Da ist jeder aufgefordert mitzumachen!